37. Berlin Marathon – großes Rennen gegen Regen und Zeit

Mission: Possible – Handbiker und Sportrollifahrer machen das Rennen

bei der Handbike Citymarathon Trophy 2010

So viel Regen, Nässe und kühler Wind von allen Seiten war selten beim Berlin Marathon. Doch auch Handbiker und Rennrollifahrer schreckte das nicht ab – und sie machten ihr Rennen.

Bei den Handbikern gewann der Deutsche Vico Merklein mit einer Zeit von 1:09:04 in einem spannenden Finish vor Bernd Jeffré und Edward Maalouf.

Schnellste Handbikerin ist die Schweizerin Ursula Schwaller mit 1:25:13, gefolgt von der Britin Karen Darke und Connie Hansen aus Dänemark.

Bei den Rennrollstuhlfahrern siegte der Japaner Masazumi Soejima mit 1:28:46 vor seinem Landsmann Kota Hokinoue. Dritter wurde der Schweizer Marcel Hug.
Dem Schweizer mehrmaligen Sieger Heinz Frei glückte der erhoffte erneute Marathon-Sieg nicht – er erreichte mit einer sportlich beachtlichen Leistung unter widrigen Umständen Platz 9.

Siegerin beim Marathon der Rennrollstuhlfahrerinnen ist die Japanerin Wakako Tsuchida mit 1:46:15, dicht gefolgt von Sandra Graf auf Platz zwei und Sandra Hager als Dritter, beide Schweizerinnen.

Natalie Simanowski erreichte nach 2:16:02 die Ziellinie einen sehr guten fünften Platz – und will 2011 in Berlin wieder beim Marathon starten.

Natalie Simanowski im Ziel

Ronny Ziesmer absolvierte seinen zweiten Marathon gemeinsam mit seinem Trainer Heinrich Köberle mit dem Handbike in 2:21:54. Dauerregen und rutschiger Asphalt kosten alle Läufer, Handbiker und Rennrollifahrer diesmal wertvolle Zeit.

 

Bei den Läufern siegten Patrick Makau aus Kenia mit 2:05:08 und als schnellste Läuferin Aberu Kebede aus Äthiopien mit 2:23:58 Stunden. Der Weltrekord von Haile Gebrselassi blieb beim Berlin Marathon 2010 unangetastet.

Wer an der Strecke und im Ziel dabei war, um die Sportler zu unterstützen, sah viele hoch konzentrierte, erschöpfte und am Ende glückliche Gesichter. „Ich bin ein Eisklotz.“ sagte Ronny Ziesmer kurz nach der Ziellinie und über zwei Stunden Kampf mit Wind, Wetter und sich selbst im Handbike.

Vico Merklein ist ein sehr beeindruckender Athlet und Marathon-Sprinter – mit Langstreckenerfahrung quer durch die USA: „Wer rastet, der rostet. Marathon und Handbike sind da gut.“ sagte er nach dem Rennen gegen Regen und Zeit.

Ausführliche Berichte unter handbikesport.de

_Rückblende:

27. Berlin-Marathon: Den Therapiesport in Bewegung gebracht

_Porträt:

 Ronny Ziesmer

Zur Fotostreckevon Runnersworld

Zugleich war der 37. Berlin-Marathon mit seiner Sportmesse „Berlin vital“ die vorletzte Station der BG-Kliniktour 2010.

Das Unfallkrankenhaus Berlin präsentierte ein eigenes Team – und informierte Besucher über paralympischen Sport. (Fotos der folgenden Slideshow: Andrea Ramsteck)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Berliner Alhassane Baldé ist zum 10. Mal dabei.


Der Marathon steht als olympische Disziplin auch für Paralympioniken in London 2012 ganz oben auf der Agenda. Dort hat man sich gerade – gegen den Widerstand des Stadtbezirkes Tower Hamlet als ursprünglichen Streckenabschnitt mit Ziel im Olympic Stadium – für eine Verlegung in die Londoner Innenstadt entschieden zugunsten eines größeren Zuschauerzuspruchs. Auch Sebastian Coe, London-Olympia-Repräsentant, votiert für das Marathon-Ziel 2012 in der Londoner Mall.

See you @London2012!


Advertisements