:paralympic_NEWS: Pressespiegel_02_09

Bei den 20. Landessportspielen Sachsen-Anhalt für Behinderte und ihre Freunde im Halleschen Sportzentrum Brandberge gingen mehr als 1.300 Aktive mit und ohne Handicap an den Start. Das Motto: „Gemeinsam statt einsam“. Schüler-Reporter der 9. und 10. Klasse des örtlichen Elisabeth-Gymnasiums berichteten im Rahmen eines „Compassion-Projektes“ für ihre Sportzeitung „Zuspiel“ – zur Stärkung des Verständnisses für die Belange von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Die jungen Reporter wurden dabei unterstützt von der „Mitteldeutschen Zeitung“: eine Steilvorlage für ähnlich ambitionierte lokale Initiativen bereits im Vorfeld der Paralympics.

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1246046604123&openMenu=1012569559775&calledPageId=1012569559775&listid=1016799959889

Die ebenfalls von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) geförderte „Paralympics Zeitung“ wird als internationales Projekt auch redaktionell  betreut – und ist seit den Sommerspielen Athen 2004 traditionell dabei mit Berliner Medienpartner „Tagesspiegel“ – preisausgezeichnet. Nun bei den Winterspielen Vancouver 2010 mit neuem Schüler-Reporter-Team.

http://www.tagesspiegel.de/sport/Paralympics-Zeitung;art17971,2933655

Während Wintersport-Athleten sich auf die Paralympics in Kanada vorbereiten, fiebern andere Athleten bereits ihren Sommer-Spielen 2010 entgegen – den Special Olympics.

Die Spiele der Sportler mit kognitiven Einschränkungen verzeichnen mit weit über 4.000 Athleten schon jetzt eine Rekordteilnehmerzahl – und erfreulich wachsende Medienaufmerksamkeit.

http://www.radiobremen.de/sport/nachrichten/sportspecialolympicsbremen100.html

Die Europameisterschaften der Schwimmer mit Handicap in Reykjavik fanden nach hervorragenden Erfolgen der Deutschen Mannschaft gute Presseresonanz – auch überregional.

Bronze-Medaillengewinner Swen Michaelis über Ziele, Zunft – und Zwirn:

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SPORT/SPORT_MIX/1603045.html

Im Sportressort einiger großer Zeitungen werden die Leistungen von Spitzensportlern wie Kirsten Bruhn zumindest „kurz notiert“: http://www.abendblatt.de/sport/article1245750/Kurz-notiert.html Das freut Athleten und Fans gleichermaßen.

Und zum Lesen oder Reinhören ein Beitrag beim Deutschlandfunk über die Vorbereitungen der Winterspiele in Vancouver, Location mit Blick auf Berge und Meer – aber auch „Licht und Schatten“.

Weitblick besonderer Art zeigen die Verantwortlichen (Vanoc) dieser Winterspiele: „zum ersten Mal in der Olympischen Geschichte werden in Vancouver die vier Indianerstämme, auf deren Territorium die Wettbewerbe ausgetragen werden, auch als offizielle Gastgeber auftreten – auf Augenhöhe also mit den Vertretern der kanadischen Regierung.“ Licht und Schatten in Vancouver – ist lesens- und hörenswert!

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1057916/

Zum Audio on Demand bitte hier klicken: http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=1&broadcast=60444&datum=20091026&playtime=1256578817&fileid=309ec827&sendung=60444&beitrag=1057916&/

Medaillenregen in Reykjavik – erfolgreiche EM Schwimmen 2009 für deutsches Team

Da kommt echtes Paralympics-Feeling auf – und das sogar bei Fans, die Olympische Spiele bislang noch nicht live erlebt haben. Auch der letzte Wettkampftag der EM in Reykjavik bot ein Feuerwerk der Rekorde für Athleten und Fans aus ganz Europa.

Die Deutsche Nationalmannschaft bringt insgesamt 38 Medaillen mit zurück – und kam auf einen guten fünften Rang als hervorragende Team-Leistung. Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn übertraf als beste deutsche Athletin sich selbst mit neuem Weltrekord und fünf Mal Gold in der bunt glänzenden Medaillenkollektion.

Shooting-Star Lucas Ludwig ist Doppel-Europameister

Auch andere Namen wird man sich bis zu den Paralympics 2012 merken müssen:

Bei den deutschen Schwimmerinnen: Daniela Schulte, Verena Schott, Maike Schnittger, Annke Conradi, Tanja Gröpper, Julia Kabus – und Jennifer Aßmann.

Bei den Herren neben Lucas Ludwig: Swen Michaelis, Stephan Engelhardt, Daniel Simon, Christoph Burkard, Martin Schulz – und  Thomas Grimm, der noch einmal richtig durchstartete. Das Berliner Schwimmteam trug mit 17 Athleten, Rekorden und Medaillen in Serie wesentlich zum Gesamterfolg bei.

Das Rennen bei dieser EM Schwimmen machte Großbritannien, gefolgt von Ukraine und Spanien.

Alle ausführlichen Ergebnisse unter http://www.ifsport.is/ec2009/default.asp .

Per Live-Stream zum Endspurt in Reykjavik

Mit ParalympicSport.tv live dabei – letzter Wettkampftag der Schwimm-EM:

http://brandstagetv.net/ParalympicSportTV/Newsletter/edition14_2009.html

und alternativ am Abend hier: http://dagskra.ruv.is/sjonvarpid/4510425/2009/10/24/

(ab 19 Uhr deutsche Ortszeit, Abweichungen von der Sendezeit sind möglich)

Update – Deutsche Nationalmannschaft holt Gold, Silber und Bronze. Kirsten Bruhn stellt neuen Europa- und Weltrekord auf.

Alle Ergebnisse und der Medallienspiegel unter: http://www.ifsport.is/ec2009/default.asp

Lucas Ludwig am Start

Europameister Lucas Ludwig am Start

(Foto: Andrea Ramsteck)

Deutsche Schwimmer holen Medaillen und Rekorde bei den European Championships in Reykjavik: Update 7.Tag

Die deutsche Nationalmannschaft schwimmt gleich zu Beginn der EM in Reykjavik auf einer Erfolgswelle – holt Rekorde und Medaillen.

Live bei ParalympicSport.tv http://brandstagetv.net/ParalympicSportTV/Newsletter/edition14_2009.html

Die Fotostrecke: http://if.123.is/album/Default.aspx?aid=162243&vt=slideshow&lang=is

Nach 2 Tagen Klassifizierung und Training gingen gestern die Europameisterschaften in Island los. Recht erfolgreich lief es bereits am ersten Tag für die Berliner Schwimmerinnen und Schwimmer:

Daniela Schulte vom PSC Berlin

Daniela Schulte vom PSC Berlin

Daniela Schulte vom Paralympischen Sport Club Berlin (PSC Berlin) stellte zwei neue Weltrekorde in ihrer Startklasse über 200m Lagen im Vor- und Endlauf auf.

In der Zeit von 2:52,77 Minuten wurde sie Europameisterin und holte das erste Gold für Berlin.

Die zweite Medaille für den PSC Berlin erschwamm Lucas Ludwig über 100m Schmetterling in 01:00,03 Minuten.

Weiter gab es zwei vierte Plätze für Schwimmer des PSC Berlin: Nachwuchsschwimmer Daniel Schäfer über 100m Rücken in 01:12,96 Minuten und Thomas Grimm über 400m Freistil in 05:33,28 Minuten. Aktuelle Infos zum Schwimmteam Berlin unter http://www.bsberlin.de/DesktopDefault.aspx

Kirsten Bruhn (PSV Union Neumünster) verbesserte nicht nur ihre bisherige Bestzeit (aufgestellt bei der WM 2006), sondern stellte mit 5:24,91 Minuten einen neuen Europarekord in 400m Freistil auf – und gewann somit ihre erste Medaille bei dieser Europameisterschaft. „Nach den verhassten 400-Meter-Freistil kann ich die anderen Lagen entspannter angehen“, freut sich die neue Europameisterin – von Hamburger Abendblatt, Welt-online und Kieler Nachrichten über dpa zitiert. Die Wege der Presse sind vielfältig – und gut.

Verena Schott (BV Leipzig) wurde in 5:38,38 Minuten Zweite.

Annke Conradi (DJK-SB Regensburg) wurde ebenfalls Europameisterin über 50m Freistil in einer Zeit von 01:04,50 Minuten.

Insgesamt gab es drei erste sowie je einen zweiten und dritten Platz für die Schwimmerinnen und Schwimmer aus Deutschland.

Infos zu aktuellen Ergebnissen unter: http://www.ifsport.is/ec2009/default.asp

Bislang läßt die Lokal-Presse trotz der Erfolge des Berliner Schwimmteams mit Meldungen auf sich warten. Aber, was nicht ist, kann ja noch werden.

Update: 2. Tag (Montag, 19.10.)

Lucas Ludwig vom PSC Berlin

Lucas Ludwig vom PSC Berlin

Am Montag Abend schlug der 20-jährige Lucas Ludwig vom PSC Berlin  über 200 Meter Lagen in 2:15,96 Minuten nicht nur in Europarekordzeit an, sondern sicherte sich damit auch gleich den ersten Europameistertitel seiner Karriere.

Ähnliches vollbrachte der Paralympicssieger von 2008, Thomas Grimm. Bei seiner letzten Europameisterschaft schlug der inzwischen 36-jährige in einem spannenden Finale noch einmal als Erster an und gewann nach 12 Medaillen bei Paralympics, WM und EM erneut den Europameistertitel.

Update 3.Tag (Dienstag, 20.Oktober):

Auch am dritten Tag der Europameisterschaften im Schwimmen der
Behinderten ging das deutsche Team wieder erfolgreich auf Medaillenjagd.

Sprung ins schnelle Wasser

Sprung ins schnelle Wasser

Insgesamt fischte das 17-köpfige Team am Dienstagabend sechs Einzel- und
zwei Staffelmedaillen aus dem „schnellen“ Becken von Reykjavík / Island.
Die blinde Berlinerin Daniela Schulte schwamm in deutscher Rekordzeit von
1:25,45 über 100m Schmetterling (S11) zu Ihrem zweiten Einzeltitel dieser
Europameisterschaften. Hinter der Ukraine und Groß Britannien erkämpften
sich Lucas Ludwig (Schmetterling) und Daniel Schäfer (Rücken) vom Berliner
Schwimmteam gemeinsam mit Christoph Burkard (Rottweil, Freistil) und
Martin Schulz (Leipzig, Brust) die Bronzemedaille über 4x100m Lagen.
Weitere Medaillen gingen an diesem erfolgreichen deutschen Abend an die
Paralympicssiegerin Kirsten Bruhn (Gold), Annke Conradi (Gold) und Tanja
Gröpper
(Bronze) und über 50m Freistil sowie Christoph Burkard (Silber) und
Julia Kabus (Silber) über 400m Freistil in den jeweiligen Startklassen.
Am heutigen Mittwoch wird es vor allem im Finale über 400m Freistil der
Männer mit Lucas Ludwig und 50m Freistil der Frauen mit Daniela Schulte
aus Berliner Sicht spannend. Beide stehen in der europäischen Bestenliste
derzeit auf Platz drei.

Update 4.Tag (Mittwoch, 21. Oktober):

Lucas Ludwig holt über 400 Meter Freistil mit 4:15.70 min. Silber.

Daniela Schulte schwimmt über 50 Meter Freistil in 32,20 sec. zu Gold.

Julia Kabus gewinnt über 50 Meter Freistil mit 34,34 sec. Bronze.

Die Deutsche Nationalmannschaft steht mit 5 Gold-, 1 Silber- und 3 Bronze-Medaillen auf Rang 5 nach Großbritannien, Ukraine, Russland und Schweden. Mit 1 Weltrekord, 1 Europarekord und 5 Deutschen Rekorden ist das eine gute Zwischen-Bilanz.

Der Medaillenspiegel mit Stand vom 21. Oktober unter: 

http://www.ifsport.is/ec2009_results/day4_afternoon/SW0000000000..C95.4.0.pdf

(mit Schwimmteam Berlin/BSB, DBS, Fotos: Peter Lindoerfer)

Update: 5.Tag (Donnerstag, 22. Oktober)

Medaillen-Erfolgswelle für Deutschland

Online-Stream vom 5. Tag hier http://dagskra.ruv.is/sjonvarpid/4510423/2009/10/22/ Kirsten Bruhn schwimmt erneut zu Gold, Lucas Ludwig holt Silber und Sven Michaelis gewinnt Bronze. Weitere Sieger des Tages sind Verena Schott (Silber), Tanja Gröpper (Bronze), Maike Naomi Schnittger (Silber), Stefan Engelhardt (Silber).

Die perfekte Welle – Kirsten Bruhn triumphiert mit zwei Goldmedaillen
Am fünften Wettkampftag der Schwimm-Europameisterschaft der Behinderten in Reykjavik/Island haben die deutschen Athletinnen und Athleten erneut zugeschlagen und insgesamt acht Medaillen erkämpft.

Das deutsche Aushängeschild der Schwimmer, Kirsten Bruhn (PSV Union Neumünster) schwamm zum Doppel-Gold-Erfolg über 100 m Brust (01:35,12 min) und 100 m Freistil (01:13,69 min). Wer die Wettkämpfe per Live-Stream online verfolgt, staunt über die beeindruckend fließend-kraftvolle Schwimmtechnik, mit der die Top-Athletin und Sport-Ästhetin im schnellen Wasser wendet -um dann zielsicher in den Endspurt zu gehen. Andere Schwimmer stehen ihr darin indes kaum nach.

Von links: Daniel Schäfer, Christoph Burkard, Lucas Ludwig, Martin Schulz

Von links: Daniel Schäfer, Christoph Burkard, Lucas Ludwig, Martin Schulz

Gleich vier weitere Athleten sicherten sich je eine Silbermedaille. Verena Schott (BV Leipzig/01:14,13 min) über 100 m Freistil, Maike Schnittger über 200 m Freistil (TG Ennigloh/04:50,27 min), Stephan Engelhardt über 100 m Schmetterling (RSC Langenhagen/01:09,45 min) und erneut Lucas Ludwig (PSC Berlin/00:25,18 min) über 50 m Freistil.

Swen Michaelis (BFV Ascota Chemnitz/01:11,09 min) und Tanja Gröpper (TSV Bayer 04 Leverkusen) sicherten sich zudem je eine Bronzemedaille über 100 m Freistil und 100 m Brust in ihren Startklassen.

36 Nationen und 419 Athleten kämpfen noch bis kommenden Samstag , den 24.Oktober, um die begehrten Medaillen in 14 Startklassen (10 körperbehinderte – SK 1-10, 3 sehbehinderte – SK 11-13 und erstmals eine geistig behinderte Startklasse – 14).

Der Online-Stream vom Freitag, dem 23. Oktober http://dagskra.ruv.is/sjonvarpid/4510424/2009/10/23/

Die Erfolgswelle der Berliner Schwimmer hat jetzt auch die Regional-Presse erreicht. Die Märkische Oderzeitung berichtet mehrmals über diese IPC Schwimm-EM 2009

http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Sport/id/301051

http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Sport/id/301214

Chapeau!

Update 6. Tag

Maik Zeh, Manager des Schwimmteam Berlin, ergänzt die Erfolgsmeldungen wie folgt:
Berlins Schwimmer gewinnen die 12. und 13. Medaille
Am vorletzten Tag der Europameisterschaften in Island gewannen Berlins
Aushängeschilder Daniela Schulte und Lucas Ludwig die Medaillen Nummer 12 und
13 für den Paralympischen Trainingsstützpunkt Berlin.
Mit neuem Weltrekord von 1:20,36 min über 100m Rücken schwamm Daniela
Schulte zu Ihrem fünften Einzeltitel bei dieser EM.

Serienmedaillengewinner Lucas Ludwig konnte auch gestern seine beeindruckende Statistik aufrechterhalten. Mit deutschem Rekord von 1:02,57 min über 100m Rücken erkämpfte er sich eine hervorragende Silbermedaille. Für den 20-jährigen war dies die sechste Medaille am sechsten Tag bei seiner ersten EM-Teilnahme.

Am heutigen letzten Wettkampftag könnte er als ehemaliger Europarekordhalter über 100m Freistil mit einer Medaille in diesem Rennen die Statistik perfekt machen.

Die Zwischenbilanz des Berliner Schwimmteams nach 6 von 7 Tagen:
7 x Gold – 3 x Silber – 3 x Bronze
3 Weltrekorde – 1 Europarekord – 6 Deutsche Rekorde

Update 7. und letzter Wettkampftag:

Lucas Ludwig ist Doppel-Europameister

Auch am letzten Tag gelang den Berliner Sportlern wieder ein wundervoller Coup bei den Europameisterschaften in Island. Der 20-jährige Lucas Ludwig schwamm zeitgleich mit David Levecq (Spanien) in 0:54,44 min zum Europameistertitel über 100m Freistil. Er krönte sich damit zum Doppel-Europameister über 200m Lagen und 100m Freistil und zum Gewinner von fünf weiteren Medaillen. Ebenso erfolgreich war auch Daniela Schulte, die in 1:10,00 min noch Silber über die 100m Freistil gewann, mit insgesamt fünf Goldmedaillen.

Eine hervorragende Bilanz stellte das deutsche Team im letzten Rennen auf.

Mit Bronze in der 4x100m Freistil-Staffel der Frauen, schaffte das Team es, dass jeder Sportler eine Medaille bei den diesjährigen Europameisterschaften gewann. Mit in dem 4x100m Freistil Team der Frauen, war auch Berlins jüngste Sportlerin, Jennifer Aßmann.