Vancouver in Sicht: Deutsches Team erfolgreich im Alpin-Ski

Europacup Kühtai: Monoski mit Doppelsiegen – Gerd Schönfelder 3 Mal auf dem Podest

Direkt nach dem Europacup in der vergangenen Woche im Pitztal, stand für das Deutsche Paralympic Skiteam die Anreise ins Kühtai/Tirol an. Bei perfekten Bedingungen wurden erst zwei Tage trainiert, bevor der zweite Europacup der Saison an der „Hohen Mut“ anstand.

Eine kompakte Piste mit einem Natur-/Kunstschnee-Gemisch und extreme Temperaturen von rund minus 20°C bei klarer Sicht bildeten die äußeren Bedingungen für den sehr gut besetzten Wettbewerb, bei dem im Hinblick auf die paralympischen Spiele in Vancouver ein guter Leistungsvergleich mit anderen Nationen gezogen werden. Bis auf die USA, Neuseeland und Australien waren alle großen Konkurrenten beim Tiroler Europacup am Start.

Für das DPS-Team brachte der Monoski-Slalom am ersten Wettkampftag einen Auftakt nach Maß: Bereits nach dem ersten Durchgang setzten sich Martin Braxenthaler und Thomas Nolte an die Spitze der Monoski-Konkurrenz, behaupteten im zweiten Durchgang ihre Positionen und fuhren somit einen überzeugenden Doppelsieg für das Deutsche Paralympic Skiteam ein. Einen weiteren „Stockerlplatz“ erreichte derweil Gerd Schönfelder, der sich nach Platz fünf zur Halbzeit im zweiten Durchgang noch auf den dritten Rang verbesserte.

Ein Vorgeschmack auf Vancouver: Mono-Ski Slalom der Winterspiele 2006
Im Riesenslalom des Folgetages konnte Gerd Schönfelder dieses Ergebnis noch toppen: Nach dem ersten Lauf auf dem zweiten Platz rangierend, verteidigte er diesen mit einem souveränen zweiten Durchgang. Währenddessen errang Anna Schaffelhuber in der sitzenden Klasse einen dritten Platz und somit ebenfalls einen Platz auf dem Podest.

Für den dritten Wettkampftag hatten die österreichischen Veranstalter eigentlich eine Superkombination geplant, welche allerdings nach Juryentscheid aufgrund der sehr anspruchsvollen und schnellen Piste durch einen Spezialslalom ersetzt wurde. In diesem schnitten die DPS-Athleten dann noch erfolgreicher als am ersten Tag ab: Erneuter Doppelsieg durch Martin Braxenthaler und Thomas Nolte in der sitzenden und Sieg von Gerd Schönfelder in der stehenden Klasse, sowie einem dritten Platz von Anna Schaffelhuber bei den Monoski-Damen.

Für Martin Braxenthaler bedeutete die Veranstaltung im Kühtai nicht nur einen Renn- und Trainings-, sondern auch einen Pressetermin, da ihn ein deutsches Fernsehteam auf Schritt und Tritt begleitete, um seine Vorbereitung auf die paralympischen Spiele in Vancouver zu dokumentieren. Das Ergebnis wird dann im Frühjahr in der Vorberichtserstattung zum Saisonhighlight in Kanada zu sehen sein.

Nächste Station und sportliche Standortbestimmung vor den Paralympics Vancouver ist der Alpin Ski Weltcup vom 10. bis 15. Januar in Abtenau.

Alle Infos hierzu auf der informativen Webseite des Veranstalters unter http://www.worldcup-abtenau.at/

Die Platzierungen beim Europacup:

Slalom – 18.12.2009
Damen, sitzend:
– Anna Schaffelhuber (ausgeschieden)
Herren, sitzend:
1. Martin Braxenthaler
2. Thomas Nolte
– Franz Hanfstingl
Herren, stehend:
3. Gerd Schönfelder
11. Kevin Wermeester
24. Matthias Uhlig

Riesenslalom – 19.12.2009
Damen, sitzend:
3. Anna Schaffelhuber
Herren, sitzend:
1. Thomas Nolte
– Martin Braxenthaler
– Franz Hanfstingl
Herren, stehend:
2. Gerd Schoenfelder
24. Matthias Uhlig
– Kevin Wermeester
– Ralf Frummet

Slalom – 20.12.2009
Damen, sitzend:
3. Anna Schaffelhuber
Herren, sitzend:
1. Martin Braxenthaler
2. Thomas Nolte
– Franz Hanfstingl
Herren, stehend:
1. Gerd Schönfelder
11. Kevin Wermeester
– Ralf Frummet
– Matthias Uhlig

(Quelle: DPS Ski Alpin)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s