Festival der Rekorde – IDM Schwimmen 2009

23. IDM Schwimmen – Eine Sportveranstaltung der Superlative

In der Zeit vom 28. Mai bis 31. Mai fand die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) Schwimmen zum zehnten Mal in Folge im Berliner Europa Sportpark SSE statt. Mehr als 480 Schwimmer aus 31 Nationen waren am Start. Europa- und Weltrekorde wurden aufgestellt, Medaillen und Schwimmer gefeiert.

Zudem unterzeichneten Internationales Paralympisches Komitee (IPC) und Nationales Paralympisches Komitee (NPC) den Vertrag über die Austragung der EM Schwimmen 2011 in Berlin.

Daniel Schäfer vom PSC Berlin im ZDF

Wettkampftag 1 (Donnerstag, 28. Mai 2009):
Die IDM war noch keine sechs Minuten alt, da fiel im ersten Lauf schon der erste Weltrekord:

Auf 400m Lagen stellte die Französin Emilie Harris mit 05:45,71 die erste Weltbestleistung im schnellen Berliner Wasser auf.

Pech hatte Lokalmatador Lucas Ludwig vom Paralympischen Sport Club Berlin (PSC Berlin) im zweiten Wettkampf des Tages. Nach seiner Europarekordzeit über 400 Lagen wurde er nach der 200m Wende wegen Delphinkick und Wechselbeinschlages disqualifiziert.

Die Internationalen Deutschen Meister:
400m Lagen Frauen – Daniela Schulte, PSC Berlin (06:27,02)
400m Lagen Männer – Martin Schulz, BV Leipzig (05:13,85 – ER)
800m Freistil Frauen – Katarzyna Pawlik, Polen (09:34,02 – WR)
800m Freistil Männer – Andre Brasil Esteves, Esporte Clube Pinheiros – Brasilien (08:40,56 – WR)

Wettkampftag 2 (Freitag, 29. Mai 2009):
Auch am zweiten Wettkampftag ging es bei der IDM sehr erfolgreich weiter mit
13 Welt-, 5 Europa- und einem „Panamerikanischen Rekord“ (PAR).

Gleich zwei neue Fabelweltrekorde über 200m Freistil (02:34,02) und 50m Rücken schwamm Berlins Ausnahmeathletin Daniela Schulte (PSC Berlin) am Nachmittag.

Kirsten Bruhn vom PSV Neumünster war schon im Vorlauf über 100m Brust Weltrekord geschwommen, der aber wegen einer technischen Panne bei der Zeitnehmung nicht anerkannt werden konnte. In der Wettkampfpause sagte sie: „So schnell lasse ich mich nicht unterkriegen, heute Nachmittag greife ich noch mal an.“ Und tatsächlich schwamm sie dann am Freitagnachmittag eine neue Weltrekordzeit in 01:34,02 (1.075 Punkte).

Die Internationalen Deutschen Meister:
4 x 100m Freistil Frauen – Rußland (05:07,58)
4 x 100m Freistil Männer – BSV Nordrhein-Westfalen (04:51,12)
200m Freistil Frauen – Jugend – Anna Omielan, Polen (02:22,67)
200m Freistil Männer – Jugend – Kristijan Vincetic, Kroatien (02:05,63)
200m Freistil Frauen – Daniela Schulte, PSC Berlin (02:34,02 – WR)
200m Freistil Männer – Andre Brasil Esteves, Esporte Clube Pinheiros – Brasilien (01:54,46 – WR) 50m Rücken Frauen – Jugend – Greta Carrara, Team Lombardia – Italien (00:43,11)
50m Rücken Männer – Jugend – Jonathan Fox, Großbritannien (00:35,09 – WR)
50m Rücken Frauen – Daniela Schulte, PSC Berlin (00:36,74 – WR)
50m Rücken Männer – Igor Plotnikov, Rußland (00:35,36 – WR)
100m Brust Frauen -Jugend – Lisa Den Braber, Niederlande (01:39,17)
100m Brust Männer – Jugend – Andreas Onea, Österreich (01:17,02)
100m Brust Frauen – Kirsten Bruhn, PSV Neumünster (01:34,02 – WR)
100m Brust Männer – Christoph Burkard, TV Rottweil (01:27,07)
100m Schmetterling Frauen – Jugend – Sarai Gascon Moreno, Spanien (01:12,23)
100m Schmetterling Männer – Jugend – Tamas Sors, Ungarn (01:00,05)
100m Schmetterling Frauen – Anastasia Diodorova, Rußland (01:32,19 – ER)
100m Schmetterling Männer – Tamas Sors, Ungarn (01:00,05)

Thomas Grimm und Lucas Ludwig (PSC Berlin) im RBB – ein Porträt

Wettkampftag 3 (Samstag, 30. Mai 2009):
2 Welt- und 1 Europarekord in einem Rennen. Die Zusammenlegung verschiedener Startklassen soll das Schwimmen während der IDM für den Zuschauer interessanter und spannender machen. So kam es im 200m Rücken-Finale zu einem Zusammentreffen der beiden herausragenden deutschen Athletinnen: die querschnittgelähmte Kirsten Bruhn vom PSV Neumünster traf auf die blinde Daniela Schulte vom PSC Berlin.
Kirsten Bruhn schwamm mit 02:56,35 (1.006 Punkte) einen neuen Weltrekord, Daniela Schulte mit 02:53,88 (998 Punkte) ebenfalls einen neuen Weltrekord und die Unterarm-Amputierte Französin Emilie Gral mit 02:43,27 (749 Punkte) einen neuen Europarekord.

Die Internationalen Deutschen Meister:
200m Schmetterling Frauen – Anastasia Diodorova, Rußland (03:27,14)
200m Schmetterling Männer – Federico Morlacchi, Team Lombardia – Italien (02:20,96)
200m Rücken Frauen – Kirsten Bruhn, PSV Neumünster (02:56,35 – WR)
200m Rücken Männer – Igor Plotnikov, Rußland (02:44,63 – WR)
4 x 100m Lagen Frauen – Rußland (05:39,21)
4 x 100m Lagen Männer – Ungarn (04:55,50)
150m Lagen Frauen – Jugend – Jennie Ekström, Schweden (03:51,68)
150m Lagen Männer – Jugend – Jonas Larsen, Dänmark (03:14,49)
150m Lagen Frauen – Karina Lauridsen, Dänemark (02:55,62)
150m Lagen Männer – Xavier Torres Ramis, Spanien (02:42,56)
100m Freistil Frauen – Jugend – Louise Watkin, Großbritannien (01:04,82)
100m Freistil Männer – Jugend – Tamas Sors, Ungarn (00:59,38)
50m Brust Frauen – Jugend – Paulina Wozniak, Polen (00:39,70)
50m Brust Männer – Jugend – Stephan Engelhardt, RSG Langenhagen (00:36,30)
50m Brust Frauen – Kirsten Bruhn, PSV Neumünster (00:43,69 – WR)
50m Brust Männer – Mihovil Spanja, Kroatien (00:38,41 – WR)
200m Lagen Frauen – Jugend – Teigan Anne van Roosmalen, Australien (02:40,91)
200m Lagen Männer – Jugend – Samuel Hynd, Großbritannien (02:35,49)
200m Lagen Frauen – Daniela Schulte, PSC Berlin (03:00,00)
200m Lagen Männer – Xavier Torres Ramis, Spanien (03:34,74)

Wettkampftag 4 (Sonntag, 30. Mai 2009):
Deutschlands Ausnahmeathletin Kirstin Bruhn hat am Sonntagmittag ihren insgesamt sechsten Weltrekord bei der IDM erschwommen. Über 200m Brust in 03:23,12 (1.055 Punkte) wurde sie mit neuer Weltbestzeit Internationale Deutsche Meisterin.

Die Internationalen Deutschen Meister:
200m Brust Frauen – Kirsten Bruhn, PSV Neumünster (03:23,12 – WR)
200m Brust Männer – Alejandro Sanchez Palomero, Spanien (02:42,94)
400m Freistil Frauen – Jugend – Maike Naomi Schnittger, TG Ennigloh (04:51,64)
400m Freistil Männer – Jugend – Kristijan Vincetic, Kroatien (04:26,99)
400m Freistil Frauen – Annke Conradi, DJK-Sportbund Regensburg (09:33,24)
400m Freistil Männer – Kristijan Vincetic, Kroatien (04:26,99)
50m Schmetterling Frauen – Jugend – Jennie Ekström, Schweden (01:09,19)
50m Schmetterling Männer – Jugend – Tamas Sors, Ungarn (00:27,44 – WR)
50m Schmetterling Frauen – Anastasia Diodorova, Rußland (00:40,92)
50m Schmetterling Männer – Tamas Sors, Ungarn (00:27,44 – WR)
100m Rücken Frauen – Jugend – Ellie Victoria Cole, Australien (01:12,99)
100m Rücken Männer – Jugend – Tamas Toth, Ungarn (01:08,02)
100m Rücken Frauen – Kirsten Bruhn, PSV Neumünster (01:24,53)
100m Rücken Männer – Konstantin Lisenkov, Rußland (01:08,46)
50m Freistil Frauen – Jugend – Maike Naomi Schnittger, TG Ennigloh (00:29,72)
50m Freistil Männer – Jugend – Tamas Sors, Ungarn (00:27,45)
50m Freistil Frauen – Chantal Cavin, Schweiz (00:32,36)
50m Freistil Männer – Itzhak Mamistvalov, Israel (01:04,66)

Ein Festival der Rekorde: 30 Welt-, 20 Europa- und ein Panamerikanischer Rekord
8 Welt- und 1 Europarekord für Deutschland, davon 3 Weltrekorde an den PSC Berlin.

Eine Sportveranstaltung der Superlative,  die 23. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen: 475 Teilnehmer aus 119 Vereinen und Verbänden aus 31 Nationen erzielten bei 2.189 Starts insgesamt 30 Welt-, 20 Europa- sowie einen Panamerikanischen Rekord.

Aus Deutschland nahmen 184 Aktive aus 73 Vereinen teil und schwammen 8 Welt- und einen Europarekord.
Beste Schwimmerin war zum wiederholten Male Kirsten Bruhn vom PSV Neumünster, die 5 Weltrekorde über 100m Brust, 100m Rücken, 200m Brust, 200m Rücken und 50m Brust erzielte.

Martin Schulz vom BV Leipzig schwamm Europarekord über 400m Lagen.

3 Weltrekorde gingen an den Paralympischen Sport Club Berlin (PSC Berlin).
Daniela Schulte war mit 3 Weltrekorden die überragende Teilnehmerin aus Berlin: die Siege über 200m Freistil sowie 50m und 200m Rücken machten sie zur besten blinden Schwimmerin dieser Meisterschaft.

Weitere Informationen und alle Ergebnisse unter: http://www.idm-schwimmen.de

Viele Fotos der IDM Schwimmen 2009 auf: http://www.bsberlin.org

Quelle: BSBerlin/Reinhard Tank – PlusSport

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s